Donauradweg 2009. Von Donaueschingen nach Regensburg.
Inzwischen ist aus der kleinen Donau ein mächtiger Fluss geworden.
Etappen-Übersicht.
Sechs Etappen von Donaueschingen nach Regensburg.

1. Etappe.
Donaueschingen - Tuttlingen.

2. Etappe.
Tuttlingen - Riedlingen.

3. Etappe.
Riedlingen - Ulm

4. Etappe.
Ulm - Donauwörth

5. Etappe.
Donauwörth - Ingolstadt

6. Etappe.
Ingolstadt - Regens-burg.

Nützliche Infos
Karten, GPS...



Impressum:
Armin Emmerich
Kosselstr. 45
44369 Dortmund.
mailto@armin-emmerich.de

4. Etappe - Dienstag, 06.10.2009. Ulm – Donauwörth. 94 Kilometer.

Nach dem Frühstück bei „Dolores“, wie wir unsere etwas geschwätzige Vermieterin im Hotel Anker in Ulm getauft haben, packen wir unsere Räder, radeln um das Ulmer Münster und runter zur Donau. Entgegen den Vorhersagen ist das Wetter sonnig und mild, so dass wir unsere Regenkleidung erst mal wieder ausziehen.

Der Radweg führt uns immer links der Donau, die durch den Zufluss der Iller vor Ulm inzwischen recht breit geworden ist. Mal sind wir direkt am Fluss, mal geht es auf Splittwegen etwas Abseits durch Waldgebiete. Wir schenken uns die Durchfahrt durch Günzburg und bleiben linksseitig am bzw. auf dem Deich der Donau.  Dann geht es durch das hübsche Städtchen Gundelfingen, vorbei an Lauingen und Dillingen nach Höchstädt.

In Höchstädt fahren wir in das Ortszentrum und suchen uns einen Bäcker für eine Tasse Kaffee und ein Stückchen Kuchen. 25 Kilometer später erreichen wir Donauwörth. Nach der Pleite in Ulm gönnen wir uns heute eine bessere Unterkunft und checken im Posthotel Traube ein. Hier bekommen wir für 90,00 € ein schönes und geräumiges Zimmer.

Donauwörth selbst ist ein sehr hübscher Ort. Viele alte Bürgerhäuser bilden einen sehenswerten Ortskern. Aber aufgrund der Größe ist der Ort natürlich schnell besichtigt.

Zum Abendessen gehen wir heute in ein Italienisches Restaurant. Im Restaurant Anema e Core in der Hindenburg Strasse 22 dürfen wir nach einiger Diskussion zwischen uns, der freundlichen Bedienung und dem Meister in der Küche eine Bestellung aufgeben. Aber natürlich nicht einfach so das was wir uns in der Speisekarte so ausgesucht haben, sondern das, was der Meister zuzubereiten beliebt. Wir bekommen eine leckere Portion Pasta als Vorspeise und anschließend einen gut zubereiteten Steinbutt. Der Meister in der Küche kann kochen. Dennoch hat er nach unserer Überzeugung eindeutig nicht alle Tassen im Schrank.

Wetter: Überwiegend sonnig. Mild.

Unterkunft: Parkhotel Traube. Hier hat schon Mozart übernachtet. Schönes, frisch renoviertes Hotel. Sehr schöne und geräumige Zimmer. Frühstück durchschnittlich. 90,00 €.


Bilder des Tages
Mehr Iller als Donau. Durch den Zufluss der Iller hat die Donau bei Ulm ihre Wassermenge mehr als verdoppelt.

Oft führt der Donauradweg durch ausgedehnte Laubwälder.

Radweg entlang der kanalisierten und eingedeichten Donau. Schiffe haben wir hier keine gesehen. Da kann sich schon mal Schilf ansiedeln.

Hier hat schon Mozart genächtigt. Das Hotel Traube in Donauwörth.

Hübsch anzusehen. Bunte und gut erhaltene Bürgerhäuser im Ortskern von Donauwörth.