Jakobsweg 2007 - Mit dem Fahrrad von Dortmund nach Santiago de Compostela
02.05.2007 - Tag 5 - Mittwoch (Bilder des Tages - Tagestelegramm)

Weinort nach Weinort - und keiner weint.

Um 9.00 Uhr sind unsere Räder beladen und wir setzen uns in Bewegung. Einen Bäckerladen, um unsere Tagesverpflegung zu kaufen, finden wir in Traben Trabach, aber leider keinen Pfarrer für unseren Pilgerstempel. Na ja, es geht auch ohne. Zügig geht es die Mosel aufwärts. Nach wie vor bläst der Wind kräftig und je nach Moselschleife bekommen wir ihn mal von hinten, mal bläst er uns in's Gesicht.

Ein Weinort folgt dem nächsten. Wie gut, dass man in Weinorten nicht weinen muss. Die schöne Landschaft, das Wetter und das Vogelgezwitscher lassen uns doch eher fröhlich sein. Wir kommen durch kleine Nester und durch etwas größere Orte wie zum Beispiel Bernkastel-Kues oder Leiwen gegenüber von Trittenheim. Ja näher wir Trier kommen, je weiter wird das Tal und gegen 15.30 Uhr stehen wir am Dom in Trier.

Im Pilgerbüro bekommen wir unseren Stempel und eine halbe Stunde später haben wir unser Zimmer im Hotel Römischer Kaiser bezogen. Das Hotel liegt direkt neben der Porta Nigra, dem ehemaligen römischen Stadttor, welches zum Weltkulturerbe der Unesco gehört und das Wahrzeichen der Stadt Trier ist.

Jetzt schnell duschen und dann raus in das rege Treiben. Hier ist ja wirklich schwer was los, aber das ist bei dem Superwetter ja auch kein Wunder. Die Stadt ist knallvoll mit Touristen. Wir machen einen ausgiebigen Spaziergang durch die Trierer Innenstadt. Wir besichtigen den Dom von innen und machen einen Rundgang aussen um den Dom herrum. So ganz nebenbei nutze ich dann noch die guten Einkaufsmöglichkeiten hier in Trier, um mir eine fahrrad-freundliche Unterhose zu kaufen. Irgendwie habe ich mich doch etwas wundgesessen. Auf dem Rückweg zum Hotel kommen wir an dem Haus vorbei in dem Karl Marx (1818 in Trier geboren) von 1819 bis 1835 gelebt hat. Das Gebäude beherbergt heute einen Optikerladen. Wer mehr über den wohl bekanntesten Sohn der Stadt Trier erfahren möchte, kann das Karl Marx Museum, welches in seinem Geburtshaus eingerichtet ist, besuchen.

Wir beenden unseren Tag mit einem Cocktail in einem "Biergarten" vor einer Trierer Szenekneipe. Trier hat uns gut gefallen und ist eine Reise wert.

Jakobsmuschel zurück
Jakobsmuschel vorwärts
zurück
vorwärts

Abschnitt 1. Ruhr und Rhein. Von Dortmund bis Koblenz.

Abschnitt 2. Die Mosel. Von Koblenz bis Metz.

Abschnitt 3. Über Land. Von Metz zur Loire.

Abschnitt 4. Die Loire. Von Cosne bis Nantes.

Abschnitt 5. Der Atlantik. Von Nantes bis Biarritz.

Abschnitt 6. Biarritz - St. Jean Pied die Port

Abschnitt 7. Der Camino Frances. Von St. Jean Pied de Port bis Santiago de Compostela.



Impressum:
Armin Emmerich
Kosselstr. 45
44369 Dortmund. mailto@armin-emmerich.de

Bilder des Tages
Hier wächst der Moselwein
An der Mosel
Mosel bei Bernkastel-Kues
Auf dem Moselradweg bei Zeltingen-Rachtig
Moselschleife die x-te
Weinberge gegenüber Bernkastel-Kues

Home
1 Tag
Moselwein
Jakobsweg Pilgerbüro in Trier
Wein ohne Ende
Im Pilgerbüro gegenüber dem Trierer Dom.

Tagestelegramm
Startort - Zielort Traben Trabach - Trier
Unterkunft am Zielort Römischer Kaiser
Bemerkung zur Unterkunft Zentral gelegenes Hotel direkt an der Porta Nigra.
Tagesleistung in KM 94
Gesamt - KM bis hier 531
Wetter Sonnig, Windig, 29 °C
Besonderheiten Es lohnt sich Trier zu besuchen. Auch ohne Pilgerreise ein Wochenende wert.
Porta Niegra.
Porta Niegra.
Hier wohnte Karl Marx
Hier wohne Karl Marx von 1819 bis 1835.

Links zu nützlichen Jakobsweg-Informationen