Jakobsweg 2007 - Mit dem Fahrrad von Dortmund nach Santiago de Compostela
03.05.2007 - Tag 6 - Donnerstag (Bilder des Tages - Tagestelegramm)

Wir sind Europa.

Bevor es heute losgeht genießen wir noch mal ein ausgiebiges deutsches Hotelfrühstück. Bald werden wir in Frankreich sein und dort hat das Frühstück leider keinen besonderen Stellenwert und fällt in der Regel spärlich aus.

Dann aber geht es los. Wir finden gut aus Trier raus und sehen kurz darauf das erste Wegezeichen "Jakobsweg" mit der Jakobsmuschel auf unserer Reise. Natürlich müssen wir das fotografieren. Das Wetter ist wieder super und die Landschaft wird immer schöner, so weit das überhaupt noch geht.

Um 13.50 Uhr überfahren wir bei Schengen die Grenze nach Luxemburg. In Schengen vereinbarten am 14. Juni 1985 die Staaten Frankreich, Belgien, die Niederlande, Luxemburg und Deutschland das sogenannte Schengener Abkommen. Das Abkommen regelt den Abbau und Verzicht auf Personenkontrollen an den Binnengrenzen und ist seit 1995 in Kraft. Inzwischen sind viele weitere Europäische Staaten dem Schengener Abkommen beigetreten. Für uns ist Luxemburg heute nur eine kurze Zwischenstation. Sieben Minuten später sind wir in Frankreich. Alles ohne Grenzposten und Kontrollen. Europa ist klasse.

Auch in Frankreich ist die Mosellandschaft zunächst noch umwerfend schön. An einer Bar, die wie zufällig direkt am Fluss liegt, trinken wir unseren ersten Pastis auf dieser Reise. Damit sind wir auch gefühlsmäßig in Frankreich angekommen.

Weiter geht es und wir erreichen zügig Thionville. Thionville hatten wir als unser Tagesziel geplant, aber da es noch früh ist, beschließen wir bis Metz weiter zu fahren. Ab hier wurde es dann allerdings wirklich anstrengend. Keine Radwege mehr, keine Beschilderung die helfen könnte. Berge, Schotter, Verkehr ohne Ende. Allen, die lediglich den Moselradweg fahren möchten, kann man nur raten, die Reise in Thionville zu beenden bzw. bei Befahrung flußabwärts nicht in Metz sondern in Thionville oder in Schengen zu beginnen.

Gegen 18.00 Uhr erreichen wir, nun doch ziemlich geschafft, Metz. Wir nehmen direkt in der Innenstadt ein Zimmer im Grand Hotel (heißt zwar so, ist aber ein Mittelklasse-Hotel mit erschwinglichen Preisen) und sind froh hier zu sein. Bei der späteren Stadtbesichtigung entdecken wir ein sehr nettes Restaurant und gehen heute natürlich französchisch essen mit allem Zip und Zap.

Jakobsmuschel zurück
Jakobsmuschel vorwärts
zurück
vorwärts

Abschnitt 1. Ruhr und Rhein. Von Dortmund bis Koblenz.

Abschnitt 2. Die Mosel. Von Koblenz bis Metz.

Abschnitt 3. Über Land. Von Metz zur Loire.

Abschnitt 4. Die Loire. Von Cosne bis Nantes.

Abschnitt 5. Der Atlantik. Von Nantes bis Biarritz.

Abschnitt 6. Biarritz - St. Jean Pied die Port

Abschnitt 7. Der Camino Frances. Von St. Jean Pied de Port bis Santiago de Compostela.



Impressum:
Armin Emmerich
Kosselstr. 45
44369 Dortmund. mailto@armin-emmerich.de

Bilder des Tages
Der Beweis: Wir sind am Jakobsweg
Mosellandschaft
Blick nach Schengen
Kurz hinter Trier. Das erste Jakobswegzeichen.
Die Mosellandschaft wird immer schöner.
Gegenüber liegt Luxemburg.

Home
1 Tag
Schengen.
Wir verlassen Deuschland
Schengen.
Kaum sind wir in Luxemburg...

Tagestelegramm
Startort - Zielort Trier - Metz
Unterkunft am Zielort Grand Hotel
Bemerkung zur Unterkunft Zentral gelegenes Hotel. Nicht so teuer wie der Name erwarten lässt.
Tagesleistung in KM 119
Gesamt - KM bis hier 650
Wetter Sonnig.
Besonderheiten Zwischen Thionville und Metz nie nie nie wieder den "Bikeline Moselradweg" benutzen. Alternativroute auf normalen Straßen suchen.
Frankreich ist erreicht
...sind wir auch schon in Frankreich.
Noch gibt es Schilder
Radwegbeschilderung in Frankreich vor Thionville.

Links zu nützlichen Jakobsweg-Informationen