Jakobsweg 2007 - Mit dem Fahrrad von Dortmund nach Santiago de Compostela
04.05.2007 - Tag 7 - Freitag (Bilder des Tages - Tagestelegramm)

Quiche Lorraine.

Den heute beginnenden Reiseabschnitt hatten wir schon bei der Planung der Gesamtreise mit einem gewissen Unbehagen betrachtet. Wir verlassen vorrübergehend die meistens gut beschilderten und bekannten Radwanderwege. Für etwa 400 KM müssen wir uns unsere Wege selber suchen um den Sprung "über Land" vom Moseltal zur Loire zu bewältigen. Dies bedeutet nicht nur fehlendes Kartenmaterial, fehlende Radwege und Beschilderungen sondern leider auch das Fehlen der von Radwanderern benötigten Infrastruktur wie zum Beispiel ausreichend vorhandene Übernachtungsmöglichkeiten.

Hinzu kommt, dass sich Fitt anders anfühlt. Nach den ersten sechs Etappen unserer Reise fühlen wir inzwischen doch eine gewisse Müdigkeit. Vielleicht hätten wir doch mal einen Ruhetag einlegen sollen. So beschließen wir, es heute ruhiger angehen zu lassen. Gerade mal 50 KM bis ins Zentrum Lothringens, der Heimat des bekannten Quiche Lorraine, sollen es werden. Der Nachmittag ist dann zur Erholung da.

Wir finden leidlich gut aus dem Verkehrsgewühl von Metz heraus. Nach etwa 20 KM erreichen wir in Pagny sur Moselle den Punkt an dem es gilt die Mosel zu verlassen. Wir lenken unsere Räder gen Westen und Lothringen begrüsst uns mit den Anstiegen, die wir zwar erwartet haben, uns in ihrer Heftigkeit jetzt aber doch überraschen. Holla, holla - das ist steil! Die hügelige Strecke führt uns durch einsame Landschaften. Getreidefelder und Blumenwiesen links und rechts geben ein hübsches Bild ab. Am frühen Nachmittag kommen wir nach ca. 60 KM im geplanten Zielort Montsec an. Aber oh Schreck - in diesem Nest gibt es wie in allen anderen umliegenden kein Hotel. Wir können nicht hierbleiben, müssen die geplante Route ändern und halten auf Commercy zu.

Nun sind es doch 83 KM geworden. Nach langem Suchen und Rumfragen finden wir wenigstens eins der angeblich vorhandenen zwei Hotels der Gegend und beziehen ein hübsches Zimmer. Auspacken, duschen und dann besichtigen wir das eher nicht so überwältigende Commercy. Immerhin: Wir finden ein schönes Restaurant, in dem wir später lecker essen gehen. Zuvor kaufen wir jedoch im örtlichen Schreibwarenladen noch einige Michelin-Karten. (Michelin Local, Karte 307 Lothringen, 313 Südliche Champagne, 319 Burgund West). Wir müssen die geplante Route bis zur Loire grundlegend ändern, damit unsere Tagesziele in größeren Orten liegen. Sonst stehen wir irgendwann ohne Zimmer da.

Jakobsmuschel zurück
Jakobsmuschel vorwärts
zurück
vorwärts

Abschnitt 1. Ruhr und Rhein. Von Dortmund bis Koblenz.

Abschnitt 2. Die Mosel. Von Koblenz bis Metz.

Abschnitt 3. Über Land. Von Metz zur Loire.

Abschnitt 4. Die Loire. Von Cosne bis Nantes.

Abschnitt 5. Der Atlantik. Von Nantes bis Biarritz.

Abschnitt 6. Biarritz - St. Jean Pied die Port

Abschnitt 7. Der Camino Frances. Von St. Jean Pied de Port bis Santiago de Compostela.



Impressum:
Armin Emmerich
Kosselstr. 45
44369 Dortmund. mailto@armin-emmerich.de

Bilder des Tages
Hier verlassen wir das sichere Tal
Unser eigener Jakobsweg
Ein Bett im Kornfeld???
Letzte Rast im Moseltal. Gleich geht's bergauf.
Lothringen empfängt uns mit einem saftigen Anstieg.
Schöne Landschaften. Leider ohne Unterkünfte.

Home
1 Tag

Tagestelegramm
Startort - Zielort Metz - Commercy
Unterkunft am Zielort Hotel Cote Jardin
Bemerkung zur Unterkunft Freundlich, schöne Zimmer, aber der Besitzer ist etwas zu stolz auf sein Haus. Fahrräder werden im Garten abgestellt, nicht untergestellt.
Tagesleistung in KM 83
Gesamt - KM bis hier 732
Wetter Heiter. In der Nacht Regen.
Besonderheiten Nur wenige Unterkunftmöglichkeiten in dieser Gegend. Besser vor der Abreise genau planen.

Links zu nützlichen Jakobsweg-Informationen