Jakobsweg 2009 - Auf dem Camino Frances nach Santiago de Compostela
Etappenübersicht

Anreise nach Saint Jean Pied de Port

Saint Jean Pied de Port - Roncevalles

Roncesvalles - Akerreta

Akerreta - Pamplona

Pamplona - Puenta la Reina

Puente la Reina - Estella

Estella - Los Arcos

Los Arcos - Logrono

Logrono - Najera

Najera - Santo Domingo de la Calzada

Santo Domingo - Belorado

Belorado - Atapuerca

Atapuerca - Burgos

Burgos - Castrojeritz

Castrojeritz - Fromista

Fromista - Carrion de los Condes

Carrion de los Condes - Calzadilla de la Cueza

Calzadilla - Sahagun

Sahagun - El Burgo Ranero

El Burgo Ranero - Mansilla de las Mulas

Mansilla de las Mulas - Leon

Leon - Villadangos del Paramo

Villadangos - Astorga

Astorga - Rabanal del Camino

Rabanal - Molinaseca

Molinaseca - Villafrancea del Bierzo

Villafranca - Herrerias de Valcarce

Herrerias - O Cebreiro

O Cebreiro - Triacastela

Triacastela - Sarria

Sarria - Portomarin

Portomarin - Palas de Rei

Palas de Rei - Arzua

Arzua - A Rua

A Rua - Santiago de Compostela

Tipps, Links, Dank

Impressum:
Armin Emmerich
Kosselstr. 45
44369 Dortmund.
mailto@armin-emmerich.de

6. Etappe. Estella - Los Arcos
Bevor wir Estella verlassen versorgen wir uns heute ausnahmsweise bei einem Bäcker mit Marschverpflegung. Unterwegs erwartet uns ein längeres Stück ohne Einkaufsmöglichkeit. Dann geht es aber raus aus der Stadt und sofort führt der Weg steil nach oben. Nach etwa vier Kilometern erreichen wir das Weingut "Bodegas Irache". Das ehemalige Klosterweingut ist wegen des Weinbrunnens "Fuente de Vino" bekannt. Jeder Pilger kann sich hier kostenlos etwas Wein abfüllen und trotz der frühen Stunde geht niemand vorbei, ohne einen Schluck zu nehmen.

In der Folge wechselt der Weg zwischen Lehm, Waldboden, Schotter und Split. Auf diesem Untergrund lässt es sich gut durch eine Landschaft wandern, die schon sehr an naive Malerei erinnert. Ab Villamayor de Monjardin geht es 12 Kilometer durch eine völlig einsame Landschaft. Weinfelder und Getreide wechseln sich im hügeligen Landschaftsbild ab. Unterwegs machen wir noch eine Mittagsrast und schon gegen 14.00 Uhr haben wir die 21 Kilometer bis Los Arcos geschafft.

Neben zwei Pilgerherbergen findet man in Los Arcos auch ein Hotel und einige Hostals. Zentral im Ort liegt an einem schönen Platz die Iglesia de Santa Maria aus dem 12. Jahrhundert. Vor der Kirche lässt es sich hübsch bei einem Kaffee oder Kaltgetränk sitzen. Wir treffen hier auch viele Pilger wieder, die wir schon von anderen Orten unserer Reise kennen. Eine lustige internationale Gemeinschaft.


Landschaftsbild kurz hinter Estella
Wegweiser in Ayequi. Die Anwohner "leben" den Jakobsweg.
Die Bodegas Irache.
Der Weinbrunnen "Fuente de Vino" der Bodegas Irsche.
Fuente de Vino
Einladung an die Pilger.
Weites Land zwischen Monjardin und Los Arcos.
Wenig Schatten unterwegs. Ohne Wolken wird es hier heiß.
Blick zurück richtung Pyrenäen.
Iglesia de Santa Maria im Zentrum von Los Arcos.
Snackautomat an der städtischen Pilgerherberge in Los Arcos. Man achte auf die Jakobsmuschel.

Die Etappe in Kurzform:
21 Kilometer. Leicht, gut markiert. Wenig Schatten. Estella - Ayeguy (KM 3) - Irache (KM 5) - Azequeta (KM 8) - Monjardin (KM 9) - Los Arcos (KM 21). Zwischen Monjardin und Los Arcos keine Verpflegungsmöglichkeit. Wasser mitnehmen.

Zur nächsten Etappe - Zur Etappenübersicht - Nach oben - Home