Jakobsweg 2009 - Auf dem Camino Frances nach Santiago de Compostela
Etappenübersicht

Anreise nach Saint Jean Pied de Port

Saint Jean Pied de Port - Roncevalles

Roncesvalles - Akerreta

Akerreta - Pamplona

Pamplona - Puenta la Reina

Puente la Reina - Estella

Estella - Los Arcos

Los Arcos - Logrono

Logrono - Najera

Najera - Santo Domingo de la Calzada

Santo Domingo - Belorado

Belorado - Atapuerca

Atapuerca - Burgos

Burgos - Castrojeritz

Castrojeritz - Fromista

Fromista - Carrion de los Condes

Carrion de los Condes - Calzadilla de la Cueza

Calzadilla - Sahagun

Sahagun - El Burgo Ranero

El Burgo Ranero - Mansilla de las Mulas

Mansilla de las Mulas - Leon

Leon - Villadangos del Paramo

Villadangos - Astorga

Astorga - Rabanal del Camino

Rabanal - Molinaseca

Molinaseca - Villafrancea del Bierzo

Villafranca - Herrerias de Valcarce

Herrerias - O Cebreiro

O Cebreiro - Triacastela

Triacastela - Sarria

Sarria - Portomarin

Portomarin - Palas de Rei

Palas de Rei - Arzua

Arzua - A Rua

A Rua - Santiago de Compostela

Tipps, Links, Dank

Impressum:
Armin Emmerich
Kosselstr. 45
44369 Dortmund.
mailto@armin-emmerich.de

7. Etappe. Los Arcos - Logrono

Nach einem typisch spanischen Frühstück brechen wir bei heiterem Wetter auf. Der Regen in der Nacht hat sich wieder verzogen. Um 8.30 Uhr sind wir am Stadttor von Los Arcos und verabschieden mit einem lockeren Spruch zwei Pilger, die heute mit dem Bus fahren werden. Die ersten sechs Kilometer bis Sansol führen auf fast schnurgeradem Weg durch eine menschenleere Gegend. Einen Kilometer später, in Torres del Rio, gönnen wir uns an der gemeindeeigenen Bar 'El Meson' ein zweites Frühstück mit Kaffee con Letche und Käse-Bocadillos. Von hier aus sollte man auf jeden Fall nur gestärkt losgehen und genügend Wasser mitnehmen, denn auf den folgenden 12 Kilometern bis Viana kommt außer schöner Landschaft nun schlicht und ergreifend nichts.

Es geht rauf und runter, oft auf schlechten Wegen. Dennoch kommen wir gut voran und erreichen mittags Vianna. An der Kirche im Ortszentrum machen wir Mittagsrast bei Wasser und Brot. 2007 haben wir hier an dieser Stelle auch mit dem Fahrrad Pause gemacht. Damals habe ich mir ein Bier gegönnt. Aber heute muss ich bei recht warmem Wetter noch 10 Kilometer laufen (statt einfach mit dem Rad abzurollen). Also besser Wasser! Etwa 5 Kilometer nachdem wir Viana verlassen haben, sind wir am Beginn des befestigten Weges nach Logrono. Zwei Kilometer vor der Stadt bekommen wir am Haus von Maria unsere Pilgerstempel. Und dieses Mal sogar ein Foto von uns beiden mit Maria.

Zügig führt der Weg jetzt in die Stadt. 2007 waren die vielen besetzten Storchennester hier das beeindruckenste Erlebnis für uns. Auch in diesem Jahr gibt es noch viele Störche in Logrono, aber der Nachwuchs ist schon sehr groß. Lange kann es nicht mehr dauern bis die Vögel das Nest räumen.

Schon am Ortseingang sehen wir, dass hier etwas los sein muss. Ein großes Feuerwerk wird vorbereitet. In der Stadt dann überall Stände von Handwerkern in historischen Kostümen. Dazu jede Menge Fressbuden und Marktstände. Es ist mal wieder Stadtfest. Aber darum kümmern wir uns erst mal nicht. Wir gehen weiter zum Hotel "Husa Gran Via" am anderen Ende der Innenstadt, strategisch günstig direkt am Jakobsweg gelegen. Uns ist nach etwas Luxus und so gönnen wir uns das beste Zimmer, dass wir bisher auf unserer Reise hatten.

Waschen, duschen, etwas Ruhe und dann machen wir uns auf den Weg in die Innenstadt von Logrono. Hier tobt das Leben. Das Stadtfest ist in vollem Gange. Wir gucken uns das muntere Treiben an und gehen dann in das Restaurant mit dem Pilgeressen.. Na ja - war nicht so toll. An den Ständen auf dem Stadtfest wäre es besser gewesen. Nach dem Essen bummeln wir noch ein wenig und nehmen dann unseren Absacker draußen vor einer Bar bei noch immer 27 °C. Gegen 23.00 Uhr reicht es dann für heute. Zeit zum schlafen.


Immer nach Westen...
...durch ein hügeliges weites Land.
Zwischen Torres del Rio und Vianna.
10% Gefälle. Dann schalten wir mal einen Gang runter.
Kurz vor dem Ortseingang nach Logono sitzt Maria vor ihrem Haus und stempelt die Pilgerausweise.
In Logrono ist gerade Stadtfest. Die Verkäufer an den Ständen tragen durchweg alte Trachten. Hier ein Brotstand.
Und hier gibt es Käse und Speck.
Die Kathedrale Santa Maria de la Redonda wird gerade (Sommer 2009) renoviert.
 

Die Etappe in Kurzform:
10. Juni. 28 Kilometer auf teils schlechten, teils ganz guten Schotter- und Splitwegen. In Torres del Rio genügend Wasser mitnehmen, denn auf den nächsten 12 KM gibt es nichts als heiße Landschaft. Vianna ist eigentlich zu schön, um einfach durchzugehen. Los Arcos - Sansol (KM 6) - Torres del Rio (KM 7) Wasser! - Vianna (KM 19) - Logrono (KM 28).

Zur nächsten Etappe - Zur Etappenübersicht - Nach oben - Home