Jakobsweg 2009 - Auf dem Camino Frances nach Santiago de Compostela
Etappenübersicht

Anreise nach Saint Jean Pied de Port

Saint Jean Pied de Port - Roncevalles

Roncesvalles - Akerreta

Akerreta - Pamplona

Pamplona - Puenta la Reina

Puente la Reina - Estella

Estella - Los Arcos

Los Arcos - Logrono

Logrono - Najera

Najera - Santo Domingo de la Calzada

Santo do Mingo - Belorado

Belorado - Atapuerca

Atapuerca - Burgos

Burgos - Castrojeritz

Castrojeritz - Fromista

Fromista - Carrion de los Condes

Carrion de los Condes - Calzadilla de la Cueza

Calzadilla - Sahagun

Sahagun - El Burgo Ranero

El Burgo Ranero - Mansilla de las Mulas

Mansilla de las Mulas - Leon

Leon - Villadangos del Paramo

Villadangos - Astorga

Astorga - Rabanal del Camino

Rabanal - Molinaseca

Molinaseca - Villafrancea del Bierzo

Villafranca - Herrerias de Valcarce

Herrerias - O Cebreiro

O Cebreiro - Triacastela

Triacastela - Sarria

Sarria - Portomarin

Portomarin - Palas de Rei

Palas de Rei - Arzua

Arzua - A Rua

A Rua - Santiago de Compostela

Tipps, Links, Dank

Impressum:
Armin Emmerich
Kosselstr. 45
44369 Dortmund.
mailto@armin-emmerich.de

18. Etappe. Sahagun - El Burgo Ranero

Die 18. Etappe mit 18 ereignislosen Kilometern entlang einer sehr wenig befahrenen Nebenstraße. Es geht meist geradeaus, aber das kennen wir ja schon. Das Landschaftsbild besteht zu annähern 100% aus Feldern. Aber auch das ist ja nicht neu. Nach 11 Kilometern machen wir in Bercianos del Real Camino Frühstückspause, bevor es noch mal 7 Kilometer geradeaus bis El Burgo Ranero geht.

El Burgo Ranero ist ein mittelgroßes etwas zurückgebliebenes Dorf. Eher schlimm. Wir suchen und finden unsere Herberge und finden das olle Zimmer in Ermangelung jeglicher Alternative als OK. Staub wischen könnten sie halt mal wieder.

Die Etappe war recht kurz und so haben wir noch reichlich Zeit uns auf eine (die) Bank im Ort zu setzen und in die Gegend zu gucken. Ganze Ameisenstämme stürzen sich freudig auf die runtergefallene in der sonne schmelzende Schokolade von unseren Eishörnchen. Das Pilgermenü gibt es hier auf der Terrasse vor dem Hostal und darüber gibt es nun mal wirklich nichts zu meckern.

Die Tierra de Campo schlägt einem langsam aufs Gemüt. Ich kann kein plattes Land, keine schnurgeraden Wege und keine Getreidefelder mehr sehen. Die Etappen sind zu kurz. Es geht soooooo langsam vorwärts. Hiiiilfe!!!


Fast die gesamte heutige Etappe geht entlang einer, zum Glück sehr wenig befahrenen, Nebenstarße.
Bercianos del Real Camino. Das einzigei Nest, durch das wir heute kommen. Die Einwohner scheinen bereits geflüchtet zu sein. Ich kanns verstehen.
Eines der vielen Wegekreuze unterwegs.
Hauptstraße durch den gar nicht so kleinen Ort "El Burgo Ranero". Lebt hier wer? Freiwillig?
Die Meson el Peregrino. Unsere Unterkunft in El Burgo Ranero. Alternativlos, denn die zweite Unterkunft im Ort hat geschlossen.
 
 

Die Etappe in Kurzform:

Achtung! Wichtig! Von Sahagun bis Religios gibt es zwei gleichbedeutende Wegealternativen. Die Gabelung erfolgt etwa 5 KM nach Sahagun, kurz vor dem Örtchen Calzada del Coto. Die 1. Hauptstrecke zweigt links ab und verläuft über Bercianos del Real Camino und El Burgo Ranero. Die zweite Hauptstrecke, die "Carreterra Romanum" zweigt rechts ab und führ über Calzada del Coto und Calzadilla de los Hermanillos nach Religios. Aus Übernachtungsgründen wählen wir wie die meisten Neuzeit-Pilger die linke Route über El Burgo Ranero.

23. Juni. 18 ereignislose Kilometer meist geradeaus auf einem Fußweg neben der Landstraße. Sahagún - Wegegabelung vor Calzada del Coto (KM 5) - Bercianos del Real Camino (KM 11) - El Burgo Ranero (KM 18). Wasser mitnehmen!


Zur nächsten Etappe - Zur Etappenübersicht - Nach oben - Home