Jakobsweg 2009 - Auf dem Camino Frances nach Santiago de Compostela
Etappenübersicht

Anreise nach Saint Jean Pied de Port

Saint Jean Pied de Port - Roncevalles

Roncesvalles - Akerreta

Akerreta - Pamplona

Pamplona - Puenta la Reina

Puente la Reina - Estella

Estella - Los Arcos

Los Arcos - Logrono

Logrono - Najera

Najera - Santo Domingo de la Calzada

Santo do Mingo - Belorado

Belorado - Atapuerca

Atapuerca - Burgos

Burgos - Castrojeritz

Castrojeritz - Fromista

Fromista - Carrion de los Condes

Carrion de los Condes - Calzadilla de la Cueza

Calzadilla - Sahagun

Sahagun - El Burgo Ranero

El Burgo Ranero - Mansilla de las Mulas

Mansilla de las Mulas - Leon

Leon - Villadangos del Paramo

Villadangos - Astorga

Astorga - Rabanal del Camino

Rabanal - Molinaseca

Molinaseca - Villafrancea del Bierzo

Villafranca - Herrerias de Valcarce

Herrerias - O Cebreiro

O Cebreiro - Triacastela

Triacastela - Sarria

Sarria - Portomarin

Portomarin - Palas de Rei

Palas de Rei - Arzua

Arzua - A Rua

A Rua - Santiago de Compostela

Tipps, Links, Dank

Impressum:
Armin Emmerich
Kosselstr. 45
44369 Dortmund.
mailto@armin-emmerich.de

23. Etappe. Astorga - Rabanal del Camino

Nach dem Frühstück geht es zunächst etwa zwei Kilometer auf Bürgersteigen aus Astorga hinaus. Dann wir es schön. Die Landschaft der Region Maragateria bietet eine tolle Abwechselung nach den letzten Wochen. Vor uns die Berge Montes de Leon. Wir gehen kontinuierlich leicht bergauf. In El Ganso machen wir Mittagsrast. Dann noch sechs Kilometer durch schöne Vorgebirgslandschaft.

Rabanal del Camino empfängt uns mit dem bereits von unserer Radtour bekannten heftigen Anstieg durch den ganzen Ort. Am Ortsausgang liegt unser ganz hübsches Hostal. Wir checken ein und starten erst mal das tägliche Pflichtprogram.

Dann geht es zur Ortsbesichtigung. Von allen klassischen "Pflichtorten" am Camino ist Rabanal del Camino der mit der meisten Atmosphäre. Seit mindestens 900 Jahren macht hier jeder Pilger auf dem Weg nach Santiago de Compostela zumindest eine Pause. Früher sammelte man hier einige Tage lanf die nötigen Kräfte für den gefährlichen Weg über die Montes de Leon. Heute wird die Hauptstraße durch den Ort von den modernen Pilgern belagert, die hier zumeist auch eine Nacht verbringen.

Wir setzen uns an die Bar vor der Pilgerherberge, trinken Sangria, essen Käse und Emplanadas und genießen es hier zu sein. Unser Abendessen bekommen wir zu pilgerfreundlichen Zeiten in unserem Hostal. Morgen erwartet uns einer der Höhepunkte unserer Pilgerreise. Das Cruz de Ferro.


Schon kurz hinter Astorga beginnt die Maragateria, eine wilde Landschaft.
Auf dem Weg in die Montes de León...
...verläuft der Weg bereits hier leicht ansteigend.
Vor uns der Kleine Ort El Ganso.
An dieser Bar in El Ganso macht wohl jeder Pilger eine Pause.
Kurz vor Rabanal steigt es deutlich an.
La Posada de Gaspar. Unsere Unterkunft am Ortsende von Rabanal.
Das recht junge Benediktinerkloster San Salvador in Rabanal del Camino.
Bar und Pilgerherberge in Rabanal. Ein Klassiker am Jakobsweg.
 
 

Die Etappe in Kurzform:
29. Juni. 20 Kilometer. Astorga - Sta. Catalina de Somoza (KM 8) - El Ganso (KM 12) - Rabanal del Camino (KM 20). Rabanal ist ein klassischer "Pflichtort" auf dem Jakobsweg. Hier sollte man eine Nacht bleiben.

Zur nächsten Etappe - Zur Etappenübersicht - Nach oben - Home