Jakobsweg 2009 - Auf dem Camino Frances nach Santiago de Compostela
Etappenübersicht

Anreise nach Saint Jean Pied de Port

Saint Jean Pied de Port - Roncevalles

Roncesvalles - Akerreta

Akerreta - Pamplona

Pamplona - Puenta la Reina

Puente la Reina - Estella

Estella - Los Arcos

Los Arcos - Logrono

Logrono - Najera

Najera - Santo Domingo de la Calzada

Santo do Mingo - Belorado

Belorado - Atapuerca

Atapuerca - Burgos

Burgos - Castrojeritz

Castrojeritz - Fromista

Fromista - Carrion de los Condes

Carrion de los Condes - Calzadilla de la Cueza

Calzadilla - Sahagun

Sahagun - El Burgo Ranero

El Burgo Ranero - Mansilla de las Mulas

Mansilla de las Mulas - Leon

Leon - Villadangos del Paramo

Villadangos - Astorga

Astorga - Rabanal del Camino

Rabanal - Molinaseca

Molinaseca - Villafrancea del Bierzo

Villafranca - Herrerias de Valcarce

Herrerias - O Cebreiro

O Cebreiro - Triacastela

Triacastela - Sarria

Sarria - Portomarin

Portomarin - Palas de Rei

Palas de Rei - Arzua

Arzua - A Rua

A Rua - Santiago de Compostela

Tipps, Links, Dank

Impressum:
Armin Emmerich
Kosselstr. 45
44369 Dortmund.
mailto@armin-emmerich.de

26. Etappe. Villafranca del Bierzo - Herrerias de Valcarce

Von Villafranca del Bierzo bis Trabadelo gibt es zwei Streckenvarianten. Der erste Weg verläuft auf einem mit Betonleitplanken abgeteilten Fuß- und Fahrradweg immer neben der Nationalstraße, welche seitdem die Autobahn fertiggestellt ist aber nur noch wenig befahren wird. Der zweite Weg ist der sogenannte Weg des Lichtes. Der Camino de Luz. Steil und sehr anstrengend, dafür landschaftlich wunderschön abseits des Verkehrs. Beide Wege treffen nach etwa 10 Kilometern bei Trabadelo wieder zusammen.

Nach der kräfteraubenden Etappe gestern entscheiden wir uns notgedrungen für den Weg entlang der Nationalstraße. Insgesamt ist die Etappe nicht wirklich schön. Der Verkehr hält sich zwar in Grenzen, aber 21 Kilometer Asphalt bleiben 21 Kilometer Asphalt. Die Berglandschaft indes ist wunderschön. In Pereje machen wir eine längere Frühstückspause. Nach 10 Kilometern, in Trabadelo, kommt von links der Alternativweg Camino de Luz vom Berg hinab. nach 15 Kilometern machen wir in Ambasmestas eine ausgiebige Mittagsrast. Ich merke, dass mein Körper nicht mehr so will wie er muss. Kriese.

Dann geht es weiter, die letzten 6 Kilometer bis Las Herrerias. Das tolle Casa Rural Paraiso del Bierzo liegt nahe der Straße und ist leicht zu finden. Körperlich war das keine leichte Etappe, was sicher was mit der Etappe von gestern zu tun hat. Meine Knochen schmerzen, insbesondere die nach einem Oberschenkelhalsbruch vorgeschädigte Hüfte macht zu schaffen. Jetzt erst mal ausruhen und erholen.

Nach einem Kaltgetränk in dem wunderschönen Garten des Hotels müssen (und wollen) wir dann aber doch noch mal los. Ein kurzer Gang ins Ortszentrum muss sein. Las Herrerias ist ein ganz kleiner Ort. Etwa 5 bis 7 Häuser, Pilgerherberge, Gasthaus, Ende. Wir lassen uns unseren Pilgerstempel verpassen, trinken einen Kaffee und gehen zurück zum Hotel. Inzwischen ist es wieder sehr heiß geworden. Zum Glück ist es im Zimmer kühler, so dass ich meine schmerzenden Glieder auf dem Bett austrecken kann. Um 20.00 Uhr gibt es Abendessen im Haus. Ausnahmsweise mal wieder a la Carte. Und mal wieder richtig gut. Wir sind die einzigen Gäste an diesem tollen Ort.


Verkehrszeichen gibt es hier... Vorsicht: Pilger
Buen Camino Peregrino. Noch 190 Kilometer bis Santiago. (Und was machen wir morgen?)
Mächtige Talbrücken über Las Hererias.
Eine der schönsten Unterkünfte am Camino. Das Casa Rural Paraiso del Bierzo.
Landschaft hinter der Unterkunft. Heimatgefühle werden wach.
Blick aus unserem Zimmerfenster.
Ortseingang von Las Herrerias.
 
 

Die Etappe in Kurzform:
02. Juli. 21 Kilometer, überwiegend entlang der wenig befahrenen Nationalstraße. Villafranca del Bierzo - Trabadelo (KM 10) - Ambasmestas (KM 15) - Vega del Valcarce (KM 17) - Ruitelan (KM 19) - Las Herrerias (KM 21).

Zur nächsten Etappe - Zur Etappenübersicht - Nach oben - Home